Die AIC Finanz GmbH handelt mit Forderungen aus internationalen Liefergeschäften. Der Rückgriff auf den Verkäufer einer solchen Forderung wird dabei regelmäßig ausgeschlossen. Wir übernehmen das wirtschaftliche, politische und währungsspezifische Risiko. Der Verkäufer haftet demnach ausschließlich für den rechtlichen Bestand der Forderung, nicht jedoch für ihre Einbringlichkeit.

Mit der Veräußerung der Forderung verbinden sich weitere Vorteile:

  • unmittelbarer Zufluss von Kapital
  • Verschlankung der Bilanz (Bilanzierung flüssiger Mittel anstelle von Forderungen)
  • ggf. vollständige externe Finanzierung
  • Verringerung des Verwaltungsaufwands (Forderungsmanagement und -inkasso gehen auf die AIC Finanz GmbH über)

Grundsätzlich geeignet für diese regresslose Form des Forderungshandels sind alle Forderungen, die mit einem von einer Bank ausgestellten Dokument unterlegt sind (z.B. Akkreditive, Garantien, Avale). Im Einzelfall können Buchforderungen ebenfalls angekauft werden. Unabdingbare Voraussetzung ist in allen Fällen, dass die Forderung vom Grundgeschäft losgelöst ist, d.h. dass ihr keine Einwendungen aus dem Grundgeschäft entgegenstehen. Gerne informieren wir Sie auf Ihre telefonische oder schriftliche Anfrage über unsere Möglichkeiten in Bezug auf Ihren konkreten Bedarf.


Länderliste

ZURÜCK